Der Athen-Krimi

Originaltitel: Der Athen-Krimi – Trojanische Pferde
Erscheinungsjahr: 2016
Länge: 90 Minuten
Regie: Marc Brummund
Drehbuch: Claus Cornelius Fischer, Markus B. Altmeyer
Produktion: Stefan Retzbach, Francis Fulton-Smith, Marc Schneider

Handlung:
Max Richter, ein deutscher Hauptkommissar, tritt seinen Dienst bei der Athener Polizei an. Familienbande – seine Mutter war Griechin und seine Schwester lebt in Athen – haben ihn hierher verschlagen. Sein erster Fall ist der Mord an einer Sängerin. Die Zusammenarbeit mit seinen griechischen Kollegen gestaltet sich zunächst holprig, da es hüben wie drüben Vorurteile gibt. Auch muss Richter einem Korruptionsvorwurf gegen die griechische Polizei nachgehen und dass sein neuer Kollege Hauptkommissar Petros Makropoulos und seine Schwester ein Paar sind, macht die Arbeit auch nicht leichter. Im Laufe der Ermittlungen in dem Mordfall wird Richter immer klarer, dass nicht Makropoulus derjenige ist, den er überwachen müsste. Sondern es ist sein neuer Chef, Kriminaldirektor Ritsos. Der macht gemeinsame Sache mit Victoria Pappas, die ihre Hilfsorganisation missbraucht, um illegale Waffengeschäfte zu organisieren und dazu auch griechische Polizisten großzügig entlohnt. Ein junger Grieche, Vaggelis Karadimas, wird verdächtigt die Sängerin Sofia getötet zu gaben, da er mit ihr befreundet und zur Tatzeit aus ihrer Wohnung geflüchtet war. Dass die zwei Fälle, der Mord und die Waffengeschäfte, zusammenhängen, wird den Kommissaren immer klarer: Makropoulos’ Tochter Eleni berichtet als engagierte Fernsehjournalistin über die Leukämieerkrankung des kleinen Bruders von Karadimas, welcher dringend behandelt werden muss. Sie haben aber kein Geld mehr für weitere Untersuchungen und die lebensnotwendige Knochenmarktransplantation. Deshalb will Vaggelis Victoria Pappas mit gestohlenen Frachtpapieren erpressen, die den Waffenschmuggel belegen. Pappas lässt sich allerdings nicht darauf ein und schickt die korrupten Polizisten, um Karadimas ruhig zu stellen. Die für ihn gedachte Patrone trifft aber nicht ihn, sondern die Sängerin, die daraufhin stirbt.